Mittwoch, 27.05.2009, 20 Uhr
Sexismus in der Programmiererwelt

Der aktuelle Anlass für das Thema ist eine Diskussion, die in
den letzten Wochen in der Ruby/Rails-Community stattgefunden
hat. Auslöser war eine Präsentation auf der Rubykonferenz
in San Francisco - GoGaRuCo (Golden Gate Ruby Conference).
Die Präsentation zum Thema CouchDB, vor allem ihre Folien,
war gespickt mit sexuell suggestiven Photos von Frauen.
Die Präsentation löste eine Diskussion um die Darstellung
von Frauen aus. Auf der einen Seite die Meinung es handele
sich um anstößige Darstellungen, die dazu führen, dass
Frauen sich erniedrigt fühlen, auf der anderen Seite die
Meinung, dass die Folien witzig waren. Die Debatte wurde
von immer mehr Menschen aufgegriffen und auch das
Themenspektrum wurde breiter: Menungsfreiheit, Sexismus,
Zensur, Frauen in der Programmiererwelt.

Auf unserem Treffen werden wir zunächst zusammentragen,
was passiert ist und dann die Fragen an der Diskussion
aufgreifen, die uns interessieren.

Ein paar Links zum Thema:
- Die Präsentation
- Die Reaktionen von Sarah Allen und Sarah Mei , die dort waren
- Die Reaktion von David Heinemeier Hansson (dem Vater von Rails) (1) und (2)
- Die Reaktion des Präsentators
- Reaktion von anderen (hauptsächlich Frauen), die Why the Lucky Stiff
zusammengetragen hat
- Eine Zusammenfassende Darstellung (noch mehr Links) von Martin Fowler

Ergänzung zu der Diskussion:
- Das Buch zum Thema Chancengleichheit heißt: Bruno Preisendörfer; Das Bildungs-Privileg Warum Chancengleichheit unerwünscht ist.



Unser Treffen am 29. Januar war ein

coding dojo

Das Thema war: test-driven-development mit Mock-Objekten.
Wir haben dabei die easymock-Bibliothek verwendet.
Arthur hat einiges erzählt und dabei auf den Aufsatz von Martin Fowler
Mocks aren't Stubs
verwiesen. Das Coding Dojo bestand darin, das wir um einen Rechner standen,
uns einige Zeilen easymock-Code angeschaut und verändert haben -
group programming.



Vielen Dank für das rege Interesse und die gute Beteiligung am Scrum Vortrag am 6.11. im Lift-Café. Ich habe euch ein paar interessante Termine und Angebote zusammengestellt.

Liebe Grüße aus dem Süden
Andreas Schliep

Certified Scrum Master Training am 22./23.11. im Tagungshotel Hamburg
Wer sich für ein Training zum Certified ScrumMaster interessiert, kann sich noch zum freien CSM Training in Hamburg mit Boris Gloger anmelden. Mitglieder der AGB erhalten eine Ermäßigung von 10% auf die Trainingsgebühren.
Infos und Anmeldung

XP Days in Hamburg am 24.11.2006
" In der Tradition vergangener XP Days in London und Benelux ist die dritte XP Days Germany eine internationale Konferenz über eXtreme Programming und agile Softwareentwicklung. Zielpublikum sind Softwareentwickler, Projektleiter, IT-Manager, Tester, Architekten und Coaches. Die Konferenz bietet eine hervorragende Möglichkeit, um Ideen und Erfahrungen auszutauschen und ist sowohl für erfahrene Praktiker als auch für Neulinge auf dem Gebiet der agilen Softwareentwicklung geeignet. Der Fokus dieser Konferenz liegt auf praxisbezogenem Wissen, praktischer Erfahrung und aktiver Teilnahme aller Anwesenden."

AGB-Mitglieder, die an den XPDays teilnehmen, erhalten von uns 2 Scrum Checklisten geschenkt!

Infos



Am 25. September war Scrum Thema. Scrum ist eine agile Methode für
das Projektmanagement. Johan hielt einen kleinen Vortrag über seine Erfahrungen
mit der Firma, die Scrum einsetzt.

Wer ein bißchen was über Scrum erfahren will, wird auf der
Control Chaos-Website von Ken Schwaber fündig.
Der Text, in dem Scrum das Licht der programmierenden Welt
erblickte ist dieser: Living on the Edge

Einige Infos finden sich auch auf der AGB-Scrum Seite.



Am 28. August ging es um
leichtgewichtige Formen grafischer, visueller Spezifikation sein.

Wir hatten zwei kleine, einführende, informelle Vorträge zum Thema.
Ulrich Witte sagte was zu UML und Arthur Tomas zu CRC-Karten.

Hier findet ihr ein paar Anregungen: in Martin Fowlers
Blog ein paar Hinweise, wie sich die UML verwenden läßt und hier
den kanonischen Text zum Thema CRC-Karten.

Weitere Infos zum Thema Agiles Modellieren findet ihr hier: www.agilemodeling.com



Am 31. Juli ging es um eXtreme Programming. Wir haben vor dem
Hintergrund eines Artikels von Ron Jeffries über Praktiken des
eXtreme Programming gesprochen. Eine Diskussion gab es
um Sinn und Unsinn von Dokumentationen. Viele Fragen drehten
sich um das Verhältnis von explizitem und implizitem Kontext.
Explizit hieß, wir halten den Kontext irgendwo fest, in der Doku,
in der Spezifikation, im XPlanner. Implizit hieß, wir müssen die
Betroffenen in den Kontext hineinziehen, sie beteiligen,
damit sie den Kontext erleben, ihn atmen.



Beim ErstenCodingDojo ging es um das Parsen von Urls.
Auf der Seite findet ihr einen kleinen Bericht und den Code.



Am 3. Juli haben wir das Agile Manifest besprochen, genauer
seine Werte. Wir wollen das am 31. Juli mit einer Diskussion
der XP-Praktiken vertiefen. Für die an Praxis interessierten,
gibt es zwischendurch, am Mittwoch, 19.7., eine testgetriebenes
Pairprogramming-Coding-Dojo statt.



Auf unserem ersten Treffen am 29. Mai im LIFT-Cafe
haben wir die nächsten Treffen und Termine geplant. (Siehe Treffen)